[Schreibtagebuch] „Johns Bonus“ #1

2015-07-18 13.56.55

Projekt: „Johns Bonus“ (es fehlt noch immer ein Titel!)
Stand: 27.563 Wörter (Bye-Bye Kurzgeschichte – Aber der Gedanke war gut.)

Schnipsel

John hatte keine Ahnung, wie spät es war, als er wieder zu sich kam. Licht fiel durch die Vorhänge ins Zimmer, also war zumindest die Nacht vorbei. Es dauerte außerdem eine Weile, bis er seine Erinnerungen wieder zusammengekratzt und die Bruchstücke in seinem Verstand zu einem Gesamtbild zusammengepuzzelt hatte.
Drei Drinks, reichlich Frust und eine heiße Nacht mit – Casey.
Er stöhnte und rieb sich das Gesicht. Endlich bekam er auch die Augen auf. Er lag auf dem Rücken und auf seiner Brust ruhte der zerzauste Kopf seines „Spielgefährten“.
Grenzenlos …
Das Wort hallte in seinem Kopf wider und er versuchte, sich daran zu erinnern, was genau er letzte Nacht alles mit Casey angestellt hatte. Viel konnte es nicht gewesen sein; dazu fehlten ihm hier schlicht die Hilfsmittel. Außerdem wusste er nach langjähriger Erfahrung, dass er unter Einfluss von Alkohol nie sonderlich kreativ zu Werke ging.

Weiterlesen

[AutorenNews] Schreibstatus (Der Wahnsinn nimmt kein Ende!)

endeDa ich gerade einen kleinen Frustabbau brauche und vor einigen Tagen obendrein auch noch bereut habe, eine längere Blog-Pause eingelegt zu haben (ich stöbere im Nachhinein immer gerne durch den eigenen Blog; größere Lücken fallen dann schmerzlich auf), habe ich beschlossen, dass ich mal wieder einen kleinen/großen Statusbericht in Sachen Projekte für euch zusammenschuster …

Weiterlesen

„Sehnsucht“ – Kostenlose Geschichte auf BookRix

SehnsuchtV3Sehnsucht – Markus und Julian
kostenlose Geschichte auf BookRix

Klappentext:

Als alleinerziehender und obendrein schwuler Vater hat Julian die Suche nach der großen Liebe vorerst auf Eis gelegt. Sein Leben wird voll und ganz von seiner kleinen Tochter eingenommen. Aber Kinder bekommen mehr mit, als Erwachsenen häufig klar wird und schließlich muss auch Julian sich eingestehen, dass er sich einsam fühlt. Dummerweise verliert er sein Herz ausgerechnet an einen anderen Vater …

Markus führt ein vorbildliches Familienleben mit seiner Frau Erica und dem gemeinsamen Sohn. Obwohl nach außen hin alles perfekt scheint, nagt sein bitteres Geheimnis immer mehr an ihm. Dass er von Ricky schließlich für schmerzhaft viele Tage alleine gelassen wird, hilft ihm nicht dabei, seine verhassten Fantasien auf Abstand zu halten und weiter heile Welt zu spielen.

bookrix(Jetzt lesen!)


Bei „Sehnsucht – Markus und Julian“ handelt es sich um die Rohfassung eines Buches, das auch bald in einer überarbeiteten, ausgebauten und lektorierten Version erscheinen wird. Genau wie „Christian Bold – Eine Weihnachtsgeschichte“ habe ich diese „live“ auf BookRix geschrieben. Innerhalb von 5 Tagen. Es ist immer wieder ein spannendes Erlebnis, wie motivierend und begeisternd die drängelnden Leser sein können. Ich freue mich schon auf die nächste Geschichte, die ich auf diesem Weg verfassen werde 😉

Was euch erwartet?
Nun, „Sehnsucht“ steht in einem extremen Kontrast zu „Kalte Ketten“ und die Fortsetzung „Blinder Zorn“. Natürlich geht es auch hier Gefühlstechnisch hoch her, doch – und darauf bin ich fast schon stolz! – Markus und Julian kommen ganz ohne einen irren Psychopathen oder (schlimme) psychische Knacks davon! Tatsächlich glaube ich, dass diese Geschichte die wohl kitschigste ist, die ich je verfasst habe! Sie hat mir über die Dunkelheit, die „Blinder Zorn“ hinterlassen hat, erfolgreich hinweggeholfen!

Genug der Worte … Viel Spaß!

[Für Autoren] Eine Inspirations-Technik für Pseudonym-Nutzer

Ich kenne inzwischen einige Autoren, die nicht nur unter einem Namen veröffentlichen. Mich eingeschlossen. Dieser Artikel befasst sich mit einervon mir neu entdeckten Inspirations-Technik, die sich besonders jene zu Nutzen machen können, die unter zwei oder mehr Namen schreiben. Allerdings bietet sie natürlich auch die Gelegenheit, ein Pseudonym zu erschaffen!

Wie manche vielleicht wissen, schreibe ich unter zwei Namen. „Toni Kuklik“, die Fantasy süchtig ist und „T. C. Jayden“, die (oder der?) sich der Homoerotik verschrieben hat. Vor ein paar Tagen stellte sich mir eine Frage:

Was würde wohl dabei herauskommen, wenn Jayden sich in das Fantasy-Genre begibt?

Die Antwort darauf, ließ sich nur auf eine Weise feststellen, also habe ich Jayden (während der Pause von Kalte Ketten 2) kurzerhand auf eine Fantasygeschichte losgelassen! Es ist spannend mit anzusehen, was dabei herauskommt. Nach der Grundidee wurde gleich losgeschrieben. Kein Plot. Noch etwas, das sowohl mir als auch meinem zweiten Autoren-Ich eigentlich zuwider ist. Ich nenne es liebevoll mein „Just4Fun-Projekt“.

Weil sich herausgestellt hat, dass das sehr viele neue Türen öffnet und interssante Ergebnisse erzielt, kann ich euch nur den Rat geben, es auch mal zu versuchen. Stellt euch eine ähnliche Frage, wenn ihr eure Themenbereiche nach Autorennamen sortiert. Oder erschafft euch ein zweites Autoren-Ich, das ganz andere Genres/Themen zu Papier bringt als ihr.

Die spannendest Frage, die mir spontan einfällt wäre:

Was würde passieren, wenn S. B. Sasori ein Kinder-/Jugendbuch schreibt?


PS: Es geht nicht darum, dass ihr das Ergebnis dieses Experiments mit irgendjemandem teilt.
Viel eher sollt ihr Spaß an der Sache haben und neue Seiten an euch, euren Geschichten und euren Ideen finden.