Nur mit dem Herzen hört man gut – Eine Blogempfehlung

Jedes Mal, wenn ich einen neuen Follower für meine Seite verzeichne, freue ich mich. Natürlich! Ich schreibe hier schließlich nicht (nur) für mich, sondern weil ich gelesen werden möchte. Und weil ich auch selber gerne lese und von Natur aus neugierig bin, schaue ich mir die Blogs neuer „Stalker“ jedes Mal an. Oft ist es nicht wirklich was für mich. Macht nichts. Aber hin und wieder ist eine Seite dazwischen, auf der ich mich festlesen kann. So eine Seite war heute wieder dabei …

VoyageFromSilence

Die Vorstellung der Bloggerin:

Ich bin 39, lebe in einer Kleinstadt im Kanton Zürich, und trage ein Cochlear-Implantat. Es wurde von der Uniklinik Zürich vor 12 Jahren implantiert. Heute höre ich mit dem neuesten Prozessor, den Cochlear hat : den N5.

Ich war damals hochgradig an Taubheit grenzend schwerhörig seit Geburt, und damals vor über 12 Jahren, hatte ich einen Hörsturz. Die Folge dieses Hörsturzes bedeutete für mich : Totale Taubheit auf dem linken Ohr. Das rechte Ohr hatte sehr wenig Restgehör, weshalb ich es auch Schattenohr nenne. Doch bei diesem Hörsturz war dann alles total taub.

Weiterlesen ->

Ein Blog, der definiv einen Besuch wert ist, auch wenn man nicht betroffen ist!

[InteressanteBlogs] Libre Lucus – Bücherhain

librelucusDie Inhaberin dieses Blogs lernte ich vergangenen Monat auf der BuchBerlin kennen und irgendwie hat sie es geschafft, mich einzunehmen 🙂 Ihr Bücherblog „Libre Lucus – Bücherhain“ ist noch sehr jung und überschaubar, aber ein Blick lohnt sich genauso wie ein Like. Neben Lesen und Schreiben widmet sie ihre Zeit auch gerne der Fotografie. Ich glaube, sie hat auf der Messe jedes unserer Bücher abgelichtet *hihi*  Momentan führt sie für mich ein Interview mit einem meiner Autoren *schleichwerbung*, auf das ihr euch demnächst in ihrem Blog freuen dürft. Schaut auf jeden Fall mal vorbei!

Spannung ist … [Ein Beitrag, den ich mir merken möchte.]

Heute habe ich eigentlich nur einen Link für euch. Ich gebe momentan meinen ersten persönlichen Schreibkurs und auf der Suche nach passenden Formulierungen und richtigen Erklärungswegen, habe ich mich mal wieder durch www.schriftsteller-werden.de gewühlt. Warum? Weil ich diesen Blog schon vor Jahren sehr schön und vorallem inspirierend fand!

Jedenfalls bin ich dabei auf einen Beitrag gestoßen, der den Titel „Wie kann ich Spannung erzeugen?“ trägt. Er gefällt mir vorallem deswegen, weil er genau die Art von Spannung behandelt, um die es in meinem „Kurs“ gerade geht. Er könnte für jeden Interessant sein. Für mich, die ich eigentlich nie ein Problem mit Spannung hatte, war er es jedenfalls 🙂

HIER geht es weiter zum Artikel.